Programmes

Upcoming! World Of Noon #6 @ Topio – public space for privacy

22 Feb 2020
Berlin Senatsverwaltung für Kultur und Europa

World of Noon #6

Der Sturm, der den Mühlstein dreht

_________________________

ABA lädt herzlich ein zu einem Open-Source-Mittagstisch! Dazu diskutieren wir über Commons in den Künsten, Open-Source-Saatgut und -Software, Marktmonopolen und Eigentumsrechten.

Mit:
Daniela Brugger

Jennifer Lyn Morone

Susanne Hofmann-Souki (Open-Source-Saatgut)
Michael Wirths (Topio – public space for privacy)

 

_________________________

 

Samstag, 22.02.2020
13:00 – 15:30 Uhr

Topio – public space for privacy
Im Seitenbau der Arminiusmarkthalle (Eingang auf der Bremer Straße)
Arminiusstraße 2 – 4
10551 Berlin

_________________________

Was haben Saatgut und Software gemeinsam? Lässt sich die Kunst als Gemeingut verstehen? Während der 6. Edition von World of Noon werden wir verschiedene Projekte diskutieren,
die von der Open-Source-Software-Bewegung und dem Phänomen des Commons inspiriert sind.
Welche Rolle spielen selbstorganisierte und kollaborative Prozesse in der Wissenschaft und in der Kunst? Wie können sie dazu beitragen, unserem Verständnis von Begriffen wie das Eigentumsrecht und die individuelle Ausdrucksform neu zu konzipieren?

 


COOP – Jennifer Lyn Morone – Panke Gallery, 2019

 

Daniela Brugger (Künstlerin und Initiatorin von Who writes his_tory? Sowie europäische Botschafterin der globalen Kampagne Art+Feminism) wird uns mehr über ihre künstlerische Praxis als eine Form des Austauschs und des Versuchs, Menschen zusammenzubringen, erzählen.

Susanne Hofmann-Souki (geboren in Dresden, ehemalige DDR, arbeitet als unabhängige Beraterin, Moderatorin und Ausbilderin), hat zwei sozio-ökonomische Systeme erlebt: ein staatlich geführtes System während ihrer Jugend und ein marktzentriertes System nach dem Ende der DDR. Ihr Engagement im Bereich von Open-Source-Saatgut hat seinen Schwerpunkt auf Commoning als Raum und Praxis sozialer Organisation außerhalb staatlicher und marktwirtschaftlicher Prinzipien verlegt.

Jennifer Lyn Morone (Künstlerin, Aktivistin und Designforscherin) wird ihre Arbeit COOP vorstellen, in der es um private Daten und die miteinander verwobenen Fragen geht, wem unsere sogenannten privaten Daten gehören und welchen Wert sie in einer auf Datenverarbeitung basierenden Gesellschaft haben. Morone beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit der menschlichen Erfahrung in Bezug auf Technologie, Wirtschaft, Politik und Identität sowie mit den moralischen und ethischen Fragen, die sich aus solchen Systemen ergeben.

Michael Wirths ist Gründer von Topio – public space for privacy. Der Forschungs- und Projektraum beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Fragen bezüglich der digitalen Transformation. Topio setzt sich dafür ein, auf offene und vielfältige digitale Anwendungen und Plattformen aufmerksam zu machen und BürgerInnen eine freie Teilhabe am digitalen Alltag zu ermöglichen

_________________________

World of Noon  wird organisiert von Susanne Kriemann, Aleksander Komarov und Beatrijs Dikker, der Künstlerinitiative ABA (AiR Berlin Alexanderplatz).Die Initiative setzt sich mit verschiedensten Formen der künstlerischen Forschung auseinander. Während die Wissenschaft immer stärker die künstlerische Praxis beeinflusst, ist es unser Anliegen, mit dieser Salon-Reihe Formen ephemer künstlerischer Untersuchungen darzustellen und die Grenzen dessen, was als Wissen oder Recherche definiert wird, zu erweitern.
World of Noon wird großzügigerweise von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Bild: COOP – Jennifer Lyn Morone – Panke gallery, 2019

Die Veranstaltung wird teilweise auf Deutsch und Englisch durchgeführt.